Landesverband Groß-­ und Außenhandel,
Vertrieb und Dienstleistungen Bayern e.V.

Landesverband Groß-­ und Außenhandel, Vertrieb und Dienstleistungen Bayern e.V.

Mitgliederbereich
 

Entgelt-Transparenz-Gesetz: Personalleiter skeptisch

09.04.2018

Die deutschen Personalleiter betrachten das neue Entgelt-Transparenz-Gesetz skeptisch. Das geht hervor aus der vierteljährlichen Umfrage des ifo Instituts und der Firma Randstad.

Auf die Frage, ob das Gesetz eine wirkungsvolle Maßnahme sei, um Lohnunterschiede zwischen Männer und Frauen zu verringern, antworten 45 Prozent der Personalleiter: „Weiß nicht.“ 42 Prozent antworten mit nein, nur 13 Prozent antworten mit ja. Die Quote der Ablehnung steigt mit der Größe der Firma.
Das Gesetz gilt seit dem 6. Januar für Firmen ab 200 Mitarbeitern. Gleichwohl herrscht große Unsicherheit über den Geltungsbereich. Gut ein Viertel der Personalleiter gab an, nicht zu wissen, ob ihr Unternehmen überhaupt von dem Gesetz betroffen ist.

Um Ursachen von Lohnunterschieden zu identifizieren, wurden die Personalleiter auch allgemein zu Lohnungleichheit in ihren Unternehmen befragt. Die Hälfte gab an, dass Entgeltunterschiede zwischen Mitarbeitern mit vergleichbaren Tätigkeiten und Positionen in ihrem Unternehmen existierten. Knapp die Hälfe sah keine Lohnunterschiede, zwei Prozent waren nicht sicher. Als Ursachen für Lohnunterschiede, die in der Person des Arbeitnehmers begründet sind, führten die davon in ihrem Unternehmen betroffenen Personalleiter vor allem die Berufserfahrung an (43 Prozent), die Arbeitsleistung (36 Prozent) sowie die Schulbildung (18 Prozent).
Befragt wurden rund knapp 1000 Personalleiter.


Quelle: ifo- Pressemitteilung, 09.04.2018

Weiterführende Informationen zum Entgelt-Transparenz-Gesetz finden LGAD-Mitglieder im Themenfeld Arbeits- und Sozialrecht im Mitgliederbereich.

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Schriftarten, Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Dabei werden von den externen Komponenten auch Cookies gesetzt.
Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung