Mitgliederbereich
 

Kurzarbeit: Bundesregierung plant weitere Erleichterungen

26.03.2021

Bislang gelten vor dem Hintergrund der andauernden COVID-19-Pandemie die Sonderregelungen beim Kurzarbeitergeld bis Ende 2021, soweit die Betriebe bis 31. März 2021 Kurzarbeit eingeführt haben.

Diese Regelungen umfassen insbesondere den Verzicht auf

  • den Aufbau von negativen Arbeitssalden,
  • die Absenkung des sogenannten Mindesterfordernisses, wonach mindestens ein Drittel der Beschäftigten von Arbeitsausfall betroffen sein müssen auf 10 Prozent,
  • sowie die Möglichkeit, Leiharbeitnehmerinnen und Leiharbeitnehmer Kurzarbeitergeld zu zahlen, wenn der Verleihbetrieb Kurzarbeit einführt.

Aufgrund des nach wie vor hohen Infektionsgeschehens sollen die Zugangserleichterungen nun auch für Fälle verlängert werden, in denen Kurzarbeit bis spätestens zum 30. Juni 2021 (anstatt wie bislang bis zum 31. März 2021) neu oder nach einer Unterbrechung von mindestens drei Monaten erneut eingeführt wird. Damit wird der Zugang zu den Zugangserleichterungen um drei Monate erweitert.

Konkret ist Folgendes geplant:

  • Die bis zum 31. Dezember 2021 befristeten Erleichterungen für den Zugang zum Kurzarbeitergeld hinsichtlich des Mindesterfordernisses für die vom Arbeitsausfall betroffenen Beschäftigten und des Verzichts auf den Aufbau negativer Arbeitszeitsalden gelten auch für Betriebe, die bis zum 30. Juni 2021 Kurzarbeit eingeführt haben.
  • Die befristete Öffnung des Kurzarbeitergeldes für Leiharbeitnehmerinnen und Leiharbeitnehmer bis zum 31. Dezember 2021 gilt auch für Verleihbetriebe, die bis zum 30. Juni 2021 Kurzarbeit eingeführt haben.

Die entsprechende Zweite Verordnung zur Änderung der Kurzarbeitergeldverordnung wurde am 24. März 2021 im Bundeskabinett beschlosse.

Daten­schutz­ein­stellungen

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Dabei werden von den externen Komponenten auch Cookies gesetzt. Die Einwilligung zur Nutzung der Komponenten können Sie jederzeit widerrufen.
Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung