Mitgliederbereich
 

Tarifverhandlungen im bayerischen Groß- und Außenhandel erneut vertagt

07.09.2021

Die vierte Tarifverhandlungsrunde im bayerischen Groß- und Außenhandel wurde am 7. September ergebnislos vertagt. Nachdem beide Seiten zu Beginn ihren Einigungswillen betont hatten, wurde im Verlauf der Sitzung deutlich, dass ein Verhandlungsdurchbruch in dem diesjährigen Tarifkonflikt derzeit noch nicht möglich ist.

Die vierte Tarifverhandlungsrunde im bayerischen Groß- und Außenhandel wurde ergebnislos auf den 4. Oktober vertagt.

Die Arbeitnehmervertretung ver.di war nicht bereit, von ihren Forderungen deutlich abzurücken. Die Arbeitgeberseite verzichtete daraufhin auf die Abgabe eines neuen Angebotes. Für die Arbeitgeberseite bleibt es unabdingbar, dass der diesjährige Tarifabschluss die Pandemiesituation berücksichtigt, wie es auch in der getroffenen Verbandsempfehlung zum Ausdruck kommt.

Die Gespräche fanden in sachlicher Atmosphäre statt, in der beide Seiten ihre Argumente und Erwartungen austauschten, um einen gemeinsamen Einigungsrahmen zu skizzieren.

Trotz Gesprächsfortschritten wurde keine Einigung erzielt. Insbesondere konnte noch keine ausreichende Annäherung bei der Berücksichtigung besonders betroffener Unternehmen erreicht werden, die sich auf Höhe und Zeitpunkt der Entgeltsteigerungen für 2021/22 auswirken.

Die Gespräche werden am 4. Oktober 2021 weitergeführt.

Daten­schutz­ein­stellungen

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Dabei werden von den externen Komponenten auch Cookies gesetzt. Die Einwilligung zur Nutzung der Komponenten können Sie jederzeit widerrufen.
Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung