Landesverband Groß-­ und Außenhandel,
Vertrieb und Dienstleistungen Bayern e.V.

Landesverband Groß-­ und Außenhandel, Vertrieb und Dienstleistungen Bayern e.V.

Mitgliederbereich
 

Gebäudeenergieeffizienz: Keine Verpflichtung von Ladestationen im Handel

12.06.2017

Unser Bundesverband BGA hat sich gegenüber dem Europäischen Parlament gegen eine Verpflichtung der Installation von Ladestationen für Nichtwohngebäude ausgesprochen.

Die Kommission hat mit der Überarbeitung der bisherigen Richtlinie vorgeschlagen, dass Unternehmen ab 2025 mit mehr als zehn Parkplätzen jeden zehnten Parkplatz mit einer smarten Ladestation ausstatten müssen. Dies soll sowohl für Neubauten als auch bei Renovierung im Bestand gelten.

Der BGA hält eine solch weitgehende Verpflichtung für nicht sinnvoll. Zum einen gibt es derzeit immer mehr Marktakteure - auch im Großhandel - die mit elektrischen Ladestationen ausgestattet sind. Gleichzeitig gibt es auch ein breites Angebot von Dienstleistern, die Ladestationen installieren. Damit hat sich bereits ein Markt entwickelt, so dass gesetzgeberisch keine Regelung notwendig ist.

Zum anderen bedeutet eine elektrische Ladestation nicht, dass damit auch Strom aus erneuerbaren Energien genutzt wird. Die Verpflichtung einer elektrischen Ladestation führt also nicht unbedingt zu einer besseren Co²- Bilanz. Ferner sollten solche verpflichtenden Maßnahmen technologieneutral sein.

Für die Mitglieder des BGA bedeutet eine Ausstattung mit elektrischen Schnellladestationen zudem eine enorme finanzielle Belastung. Eine Schnellladestation kostet circa 25.000 bis 30.000 EUR. Bei 40 Parkplätzen müssten vier Parkplätze mit einer Ladestation ausgestattet sein. Für ein Unternehmen bedeutet dies eine Belastung von mindestens 100.000 EUR. Die ca. 125000 Unternehmen im Groß- und Außenhandel müssten durchschnittlich vier Ladestationen errichten und dies würde eine Belastung von bis zu 15 Milliarden EUR für die gesamte Branche bedeuten. Hierbei ist nicht berücksichtigt, dass die Unternehmen teilweise noch viele Filialen haben, so dass die Belastung für unsere Branche noch höher ausfallen dürfte und auch Wartungskosten noch nicht berücksichtigt sind.

Quelle: BGA, Direkt aus Berlin, 12. Juni 2017