Landesverband Groß-­ und Außenhandel,
Vertrieb und Dienstleistungen Bayern e.V.

Landesverband Groß-­ und Außenhandel, Vertrieb und Dienstleistungen Bayern e.V.

Mitgliederbereich
 

Aktuelle Umfrage - Stimmung im bayerischen Groß- und Außenhandel trübt sich ein

18.02.2019

Die Stimmung im bayerischen Groß- und Außenhandel hat sich verschlechtert und bekommt aktuell nur noch die Note 2,92. In der Winterumfrage des Landesverbandes Groß- und Außenhandel, Vertrieb und Dienstleistungen Bayern (LGAD) haben die Unternehmen sowohl die derzeitige Geschäftslage als auch die Erwartungen an die nächsten sechs Monate beurteilt.

Für die aktuelle Lage gab es die Schulnote 2,88 (zum Vergleich Juli 2018: 2,70; Januar 2018: 2,74). Das ist der schlechteste Wert seit Juli 2016 mit 2,93. Auch die Erwartungen sind eingetrübt und schneiden mit der Note 2,97 so schlecht ab wie schon lange nicht mehr (Sommer 2015: 3,01.) Der LGAD-Index ist somit auf 105,6 Punkte gefallen (von 112,1 im Juli und Januar 2018).

„Diese Ergebnisse passen zum eingetrübten Gesamtstimmungsbild der deutschen Wirtschaft“, sagt LGAD-Präsident Christoph Leicher. „Zwar befinden wir uns derzeit immer noch in einer Hochphase, aber wirtschaftlich müssen wir uns wohl auf ein schwieriges Jahr einrichten, da die Wirtschaftsdynamik abnimmt. Bedauerlich ist es, dass die konjunkturellen Eintrübungen nicht von der Wirtschaft selbst, sondern von politischen Entwicklungen ausgelöst werden. Handelskonflikte, Währungsturbulenzen von Schwellenländern sowie geopolitische Konflikte belasten die Weltwirtschaft und haben die allgemeine Unsicherheit über die wirtschaftliche Entwicklung erhöht.“ Leicher betont weiter „Jetzt ist es wichtig, dass sich die Politik wieder stärker um die eigenen wirtschaftlichen Entwicklungsmöglichkeiten kümmert. Die Bundesregierung sollte jetzt steuerliche Impulse für Unternehmen und Bürger gegen eine konjunkturelle Abschwächung setzen.“ Deutschland gehöre bei den Steuerbelastungen zu den Spitzenreitern weltweit. „Wenn wir als Standort weiterhin attraktiv bleiben wollen, muss die Politik handeln.“

Auch andere Indikatoren bestätigen, dass der Wirtschaftsmotor ins Stottern kommen könnte. So hat die Bundesregierung im Januar ihre Wachstumserwartungen für dieses Jahr deutlich gesenkt: Von 1,8 Prozent im Herbst auf nur noch 1,0 Prozent. Bemerkbar macht sich die Unruhe in den Chefetagen auch im ifo Geschäftsklimaindex. Dieser ist im Januar auf 99,1 Punkte gefallen, nach 101,0 Punkten im Dezember. Das ist der schlechteste Wert seit Februar 2016. Vor allem die Erwartungen der Unternehmen haben sich hier deutlich verschlechtert.

Die Unsicherheiten spiegeln sich auch in der Zurückhaltung der bayerischen Groß- und Außenhändler, neues Personal einzustellen. Laut Umfrage wollen aktuell nur noch 17 Prozent der befragten Unternehmen neue Mitarbeiter einstellen. In den letzten zwei Jahren waren es um die 30 Prozent. Am meisten zu kämpfen haben die Unternehmer mit der Bürokratie, dem Margendruck sowie mit den hohen Lohnnebenkosten. Fast 33 Prozent gaben an, dass es schwer bis sehr schwer ist, Personal zu finden.


Der LGAD führt zweimal im Jahr – einmal im Sommer und einmal im Winter – eine Umfrage zum Geschäftsklima unter den Unternehmen des bayerischen Groß- und Außenhandels durch und liefert damit einen wichtigen Indikator für die Entwicklung der bayerischen Wirtschaft. Die Wirtschaftsstufe ist ein bedeutender Faktor der bayerischen Wirtschaft. Sie liegt gemessen am Umsatz auf Platz eins, gemessen an der Beschäftigung auf Platz fünf unter allen Wirtschaftszweigen Bayerns. Insgesamt sind 267.000 Mitarbeiter in den bayerischen Großhandelsunternehmen beschäftigt. Sie versorgen die Industrie, das Handwerk und den Einzelhandel mit Waren und Dienstleistungen. Es ist letzten Endes somit auch dem Großhandel zu verdanken, dass der Verbraucher gut sortierte und gefüllte Regale vorfindet.


Ansprechpartnerin für weitere Informationen und Anfragen:
Agnes Krafft, LGAD-Pressesprecherin, mbw | Medienberatung der Wirtschaft GmbH, 089 55178-292, agnes.krafft@mbw-team.de, www.mbw-team.de, www.facebook.com/mbw.muenchen


Ein Interview zu dieser Umfrage mit LGAD-Pressesprecher Helmut Ruhland finden Sie unter:

www.lgad.de > Rubrik „Presse & Medien“ > Videos / Interviews

Direktlink: https://www.lgad.de/web/medien/videos/interviews/Aktuelle-Stimmung-Jan.-2019.php