Landesverband Groß-­ und Außenhandel,
Vertrieb und Dienstleistungen Bayern e.V.

Landesverband Groß-­ und Außenhandel, Vertrieb und Dienstleistungen Bayern e.V.

Mitgliederbereich
 

Groß- und Außenhandel: Drei von vier Unternehmen tun sich schwer, geeignete Bewerber zu finden – Ausbildungskampagne und Qualifizierungsprogramme sollen Abhilfe schaffen

02.04.2014

(München, 02.04.2014) Im bayerischen Groß- und Außenhandel wollen rund 90% der Unternehmen die Anzahl ihrer Beschäftigten halten oder sogar erhöhen, gleichzeitig fällt es ihnen aber immer schwerer, geeignete Mitarbeiter zu finden.


60 Prozent der Unternehmen sind mit der Fachkräftesituation weniger zufrieden und vergeben hierfür die Noten 3 und 4, gut ein Zehntel (12%) tut sich sogar „schwer“ bzw. „sehr schwer“ bei der Suche nach neuen Mitarbeitern (Note 5 und 6). „Leicht“ bzw. „sehr leicht“ freie Stellen besetzen kann hingegen nur jedes vierte befragte Unternehmen (28%). Zu diesen Ergebnissen kam eine Umfrage, die der LGAD (Landesverband Groß- und Außenhandel, Vertrieb und Dienstleistungen Bayern), unter seinen Mitgliedern durchgeführt hat.

Am angespanntesten wird die Lage bei der Besetzung von Führungspositionen beurteilt: 29 Prozent haben hier (große) Schwierigkeiten, geeignete Mitarbeiter zu finden. Ganz ähnlich zeigt sich die Situation im kaufmännischen Bereich (27%: Note 5 und 6). Nach wie vor bleibt auch die Rekrutierung von Nachwuchskräften eine große Herausforderung. Nur jedes dritte Unternehmen bekommt „leicht“ bzw. „sehr leicht“ die Auszubildenden, die es sich wünscht (32%: Note 1 und 2), über die Hälfte tut sich schwerer (52%: Note 3 und 4). Daher will der Groß- und Außenhandel gerade junge Menschen und Schulabgänger in Zukunft noch besser erreichen und ihnen vermitteln, wie attraktiv, chancen- und facettenreich die Wirtschaftsstufe ist. Hierzu startete bereits im Februar die groß angelegte Ausbildungskampagne „GROSS HANDELN – GROSS RAUSKOMMEN“, in der Azubis – darunter auch drei aus Bayern – für die hervorragenden Ausbildungschancen im Groß- und Außenhandel werben. Wer noch auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz ab September ist, kann sich bewerben: „Viele Unternehmen haben noch freie Stellen“, sagt LGAD-Hauptgeschäftsführer Frank Hurtmanns.

Trotz seiner bundesweit 1,7 Millionen Beschäftigten, den 60.000 Auszubildenden und seiner Bedeutung für den Wirtschaftskreislauf ist der Großhandel noch zu wenig im Bewusstsein der Öffentlichkeit verankert, erklärt LGAD-Hauptgeschäftsführer Frank Hurtmanns: „Das liegt daran, dass wir häufig im Hintergrund aktiv sind und nicht, wie das zum Beispiel im Einzelhandel der Fall ist, direkt mit dem Endverbraucher zu tun haben.“ Die wenigsten wissen, dass jede zweite Tonne Fracht, die in Bayern bewegt wird, dem Groß- und Außenhandel zuzurechnen sei.

Um den Fachkräftemangel in Zukunft generell besser abzufangen, bietet der LGAD seinen Mitgliedsunternehmen über seine Weiterbildungseinrichtung Akademie Handel ein breit angelegtes, maßgeschneidertes Qualifizierungsprogramm an, das auf Talentmanagement und Wissensmultiplikation im eigenen Unternehmen ausgerichtet ist. Es handelt sich dabei um passgenaue Konzepte, die diejenigen Kompetenzen der Mitarbeiter fördern, die im jeweiligen Unternehmen gefragt sind und auch das organisatorische Umfeld und die Führungsstrukturen berücksichtigen.

Der LGAD führt zweimal im Jahr – einmal im Sommer und einmal im Winter – eine Umfrage zur Fachkräftesituation unter dem Unternehmen des bayerischen Groß- und Außenhandels durch. In dieser Wirtschaftsstufe sind bayerweit über 250 000 Mitarbeiter in rund 22 000 Unternehmen beschäftigt. In Summe erzielen sie einen Umsatz von 130 Milliarden Euro. Damit ist die Wirtschaftsstufe Groß- und Außenhandel die zweitstärkste Wirtschaftsgruppe nach der Industrie.

Ansprechpartnerin für Vereinbarung von Interviewterminen sowie für weitere Informationen:
Agnes Skutella, Stv. LGAD-Pressesprecherin, Tel. 089/55178-292,
E-Mail: agnes.skutella@mbw-team.de, http://www.mbw-team.de , www.facebook.com/mbw.muenchen

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Schriftarten, Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Dabei werden von den externen Komponenten auch Cookies gesetzt.
Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung