Mitgliederbereich
 
Berufliche Bildung / Fachkräftesicherung

Berufliche Bildung / Fachkräftesicherung

Qualifizierte Mitarbeiter sind ein ganz wesentlicher Erfolgsfaktor im Groß- und Außenhandel. Daher kommt der beruflichen Aus- und Weiterbildung in der verbandlichen Arbeit eine herausragende Bedeutung zu.

Der LGAD trägt in engem Zusammenwirken mit Betrieben, Berufsschulen und seiner Weiterbildungseinrichtung Akademie Handel, mit den Arbeitsämtern und Ministerien dazu bei, die ständige Anpassung der Bildungsinhalte und die generelle Sicherung des Mitarbeiternachwuchses im bayerischen Groß- und Außenhandel zu gewährleisten.

Rechtliche Aspekte und praktische Hilfen zur beruflichen Ausbildung, Fort- und Weiterbildungsangebote, allgemeine Themen: Mitglieder finden hier umfangreiches Informationsmaterial.

Zum 1.8.2020: Die Neuordnung des Berufsbildes "Kaufmann/Kauffrau für Groß- und Außenhandelsmanagement"
Zum 1.8.2020: Programm "Ausbildungsplätze sichern" 
Aktuelles
Veranstaltungen
Deine Ausbildung im Groß- und Außenhandel - "Groß handeln - groß rauskommen"
Praxishilfen Ausbildung
Bildungsinstitute Akademie Handel & bbw
Fachberichte/Positionen/Studien
Berufsbildungsausschuss

Neuordnungsverfahren zum/zur "Kaufmann/Kauffrau für Groß- und Außenhandelsmanagement"

Die Novellierung des Berufsbildes hat nun seine letzte wichtige Hürden genommen. Sie wurde im Bundesgesetzblatt veröffentlicht und gilt damit als rechtsverbindlich und wird zum 1. August 2020 in Kraft treten. Mit dem neuen Namen „Kaufmann/Kauffrau für Groß- und Außenhandelsmanagement“ startet der zentrale Ausbildungsberuf des Groß- und Außenhandels ins Ausbildungsjahr 2020/2021. 

E-Business, Projektarbeit, wachsende Dienstleistungskompetenz und eine neue Prüfungssystematik: Das modernisierte Berufsbild nimmt die Veränderungen der Arbeitswelt und in der Berufsbildung konkret auf – mit wichtigen Neuerungen für Ausbilder und Auszubildende. Die Modernisierung unseres Kernberufs ist das Ergebnis eines fast zweijährigen Neuordnungsverfahrens, welches von Berufsbildungsexperten aus Unternehmen, Verbänden, Kammern, Gewerkschaften und Berufsschulen maßgeblich geprägt wurde.

Mit nachfolgenden Angeboten wollen wir unsere Mitgliedsunternehmen bei der Umsetzung der neuen Anforderungen unterstützen.

Info-Veranstaltung 'Neuordnung des Berufsbildes' - Vortragsfolien

Folgenden Vortragsfolien vermittelt einen ersten Überblick über die geplanten Änderungen bei der Ausbildungsverordnung, im Ausbildungsrahmenplan sowie im Rahmenlehrplan.

LGAD-Infoveranstaltung 'Neuordnung des Berufsbildes'- Video

'Der Moderne Kaufmann' - Beitrag von Dr. John Bötticher, Vorsitzender des BGA-Berufsbildungsausschusses

Warum nach 10 Jahren eine Neuordnung des klassischen Berufsbildes für die Wirtschaftsstufe Groß- und Außenhandel notwendig geworden ist, zeigt der beiliegende Beitrag von Dr. Bötticher sehr anschaulich auf.

Zusammen mit unserem Bundesverband BGA gestalten wir die Umsetzung des neuen Berufsbildes. Auf deren Website https://www.bga.de/grosshandeln finden Sie ein kurzes Video dazu.

Bundesprogramm „Ausbildungsplätze sichern“ angelaufen!

Zum 01. August 2020 starten wesentliche Teile des Bundesprogramms "Ausbildungsplätze sichern", mit dem die Bundesregierung kleine und mittlere Unternehmen (KMU) fördert.

Für dieses Bundesprogramm stehen insgesamt 500 Millionen Euro zur Verfügung. 410 Millionen Euro davon können für die Maßnahmen der Ersten Förderrichtlinie eingesetzt werden. Die Förderung der Auftrags- und Verbundausbildung wird in einer Zweiten Förderrichtlinie umgesetzt.

Ziel des Bundesprogramms

Erklärtes Ziel ist es, ausbildende Betriebe in der aktuell wirtschaftlich schwierigen Situation dabei zu unterstützen, Ausbildungskapazitäten aufrecht zu erhalten oder zu steigern, Kurzarbeit für Auszubildende zu vermeiden, Auftrags- und Verbundausbildung zu fördern sowie Anreize zur Übernahme von Auszubildenden im Falle einer Insolvenz zu schaffen. Eine gleichzeitige Inanspruchnahme anderer Förderprogramme von Bund und Ländern mit gleicher Zielsetzung ist ausgeschlossen.


Maßnahmen

Für jede Ausbildungssstelle mit frühestem Beginn am 1. August 2020 gelten folgende Eckpunkte:

1. Ausbildungsprämie bei Erhalt des Ausbildungsniveaus

Antragsberechtigt sind KMU mit bis zu 249 Beschäftigten, die durch die Corona-Krise in erheblichem Umfang betroffen sind. Dies ist gegeben, wenn im ersten Halbjahr 2020 mindestens ein Monat Kurzarbeit durchgeführt wurde oder der Umsatz in den Monaten April und Mai 2020 um mindestens 60 Prozent gegenüber den beiden Vorjahresmonaten eingebrochen ist.

Eine Förderung setzt voraus, dass das Ausbildungsniveau im Jahr 2020 im Vergleich zu den drei Vorjahren nicht verringert wurde.

Für die Ausbildungsprämien bestätigen die zuständigen Stellen für die Ausbildungsjahre 2017/2018, 2018/2019, 2019/2020 die neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge, bei denen die Probezeit erfolgreich abgeschlossen wurde.

Gefördert wird bei Vorliegen der Voraussetzungen durch einen einmaligen Zuschuss in Höhe von 2.000 Euro für jeden für das Ausbildungsjahr 2020 abgeschlossenen Ausbildungsvertrag. Die Auszahlung erfolgt nach dem Ende der erfolgreich abgeschlossenen Probezeit.

Relevant ist ein Ausbildungsbeginn im Ausbildungsjahr 2020/2021. Ausbildungsverträge können jetzt abgeschlossen werden.

2. Ausbildungsprämie bei Erhöhung des Ausbildungsniveaus

Gefördert wird bei Vorliegen der Voraussetzungen – anstelle der Förderung über 2.000 Euro – durch einen einmaligen Zuschuss in Höhe von 3.000 Euro für jeden über das frühere Ausbildungsniveau zusätzlich für das Ausbildungsjahr 2020 abgeschlossenen Ausbildungsvertrag bei KMU. Die Auszahlung erfolgt nach dem Ende der erfolgreich abgeschlossenen Probezeit.

Relevant ist ein Ausbildungsbeginn im Ausbildungsjahr 2020/2021. Ausbildungsverträge können jetzt abgeschlossen werden.

3. Übernahmeprämie

Antragsberechtigt sind KMU, die Auszubildende aus pandemiebedingt insolventen KMU bis zum 31. Dezember 2020 für die Dauer der restlichen Ausbildung übernehmen. Die Förderung erfolgt bei Vorliegen der Voraussetzungen durch eine einmalige Übernahmeprämie in Höhe von 3.000 Euro pro aufgenommenem Auszubildenden an das aufnehmende KMU. Die Förderung ist befristet bis zum 30. Juni 2021.

4. Förderung bei Vermeidung von Kurzarbeit während der Ausbildung

Antragsberechtigt sind KMU, die ihre laufenden Ausbildungsaktivitäten trotz der Belastungen durch die Corona-Krise fortsetzen und Auszubildende sowie deren Ausbilder nicht in Kurzarbeit bringen.
Erforderlich ist eine Fortsetzung der Ausbildungsaktivitäten und ein Arbeitsausfall von mindestens 50 Prozent im gesamten Betrieb. Die Förderung erfolgt in Höhe von 75 Prozent der Brutto-Ausbildungsvergütung für jeden Monat, in dem im Betrieb ein Arbeitsausfall von mindestens 50 Prozent zu verzeichnen ist. Eine Förderung ist befristet bis zum 31. Dezember 2020.

Förderung von Auftrags- und Verbundausbildung

Die Förderung der Auftrags- und Verbundausbildung wird in einer Zweiten Förderrichtlinie zu einem späteren Zeitpunkt umgesetzt.

Die Verbund- oder Auftragsausbildung kann in anderen KMU, in Überbetrieblichen Berufsbildungsstätten (ÜBS) oder durch andere etablierte Ausbildungsdienstleister durchgeführt werden, wobei die betriebliche Ausbildung Vorrang hat. Eine Behinderung des Geschäftsbetriebes vollständig oder zu wesentlichen Teilen in Folge der Corona-Pandemie liegt vor, wenn der Umsatz in den Monaten April und Mai 2020 um durchschnittlich mindestens 60 Prozent gegenüber den entsprechenden Vorjahresmonaten zurückgegangen ist.

Antragsberechtigt sind KMU, die oben erwähnte Auszubildende im Rahmen der Auftrags- oder Verbundausbildung für mindestens sechs Monate im eigenen Betrieb ausbilden und über die hierfür notwendige Ausbildungseignung verfügen, sowie ÜBS oder andere etablierte Ausbildungsdienstleister, die genannte Auszubildende im Rahmen der Auftrags- oder Verbundausbildung für mindestens sechs Monate ausbilden.

Durchführung der Maßnahmen

Die Umsetzung erfolgt durch die Bundesagentur für Arbeit. Ausnahme bildet die Förderung von Auftrags- und Verbundausbildung, zu der die Details der Durchführung noch erörtert werden.

Die Antragstellung ist ab sofort möglich

Die Auszahlung erfolgt jeweils nach Ende der vertraglich vereinbarten Probezeit der Auszubildenden. Es gelten folgende Fristen:

  • Die Prämien zu den Maßnahmen 1 und 2 können ab 1. August für Ausbildungsverhältnisse, die im Zeitraum von 1. August 2020 bis 15. Februar 2021 beginnen, beantragt werden. Mit der Ausdehnung des zunächst bis zum 1. Januar begrenzten Zeitraums um 6 Wochen wurde eine Forderung der Arbeitgeber zum Programm erfüllt. Ob der Ausbildungsvertrag vor oder nach dem 1. August 2020 abgeschlossen wurde oder wird, spielt keine Rolle. Bei der Antragstellung muss der Vertrag jedoch vorliegen.
  • Die Frist für die Antragstellung zu den Maßnahmen 1 und 2 endet jeweils drei Monate nach Ende der sechsmonatigen Probezeit des Auszubildenden. Sie reicht also weit ins Jahr 2021 hinein. Die Auszahlung der Prämien zu den Maßnahmen 1, 2 und 4 erfolgt jeweils nach Ende der Probezeit.
  • Der Zuschuss zu Maßnahme 3 kann für die Monate August bis Dezember 2020 beantragt werden.
  • Die Übernahmeprämie nach Maßnahme 4 kann ausschließlich für Ausbildungsverträge beantragt werden, die im Zeitraum August bis Dezember 2020 abgeschlossen werden.


Eine zügige Antragsstellung empfiehlt sich

Die Umsetzung erfolgt durch die Bundesagentur für Arbeit.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.arbeitsagentur.de im Menüfeld „Unternehmen“
Sie finden dort neben den Antragsformularen auch die Formulare für die notwendigen Bescheinigungen der jeweils zuständigen Stellen, die dem Förderantrag bei der BA hinzuzufügen sind.

Die Auszahlung erfolgt jeweils nach Ende der vertraglich vereinbarten Probezeit der Auszubildenden, die laut BBiG einen Monat beträgt und auf bis zu vier Monate verlängert werden kann.

Messestand Bild LGAD
Computer
E-Commerce
Gabelstapler
Berufskraftfahrer

Nachwuchskampagne Azubis Praktikanten

Deine Ausbildung im Groß- und Außenhandel

  • Du suchst vielfältige Aufgaben in hervorragend organisierten Handelsunternehmen - auch mit internationalen Beziehungen
  • Du bist an moderner Bürokommunikation und an der Bedienung innovative Technologien interessiert
  • Du organisierst gerne, behälst den Überblick auch in stressigen Situationen

dann bist Du richtig im Groß- und Außenhandel!


Über 30 Ausbildungsberufe stehen Dir zur Verfügung. Die sechs wichtigsten findest Du hier beschrieben.


In unserer bundesweiten Nachwuchsoffensive „GROSS HANDELN – GROSS RAUSKOMMEN“ findest Du weitere ausführliche Informationen sowie eine Stellenbörse mit Angeboten für Ausbildung und Praktika in Deiner Umgebung.

Mit der eigenen Internetplattform www.gross-handeln.de informieren wir Schüler, Lehrer, Eltern und Interessierte über mehr als 30 Ausbildungsberufe unserer Wirtschaftsstufe Groß- und Außenhandel.

Ob Zahlenmensch oder Verkaufstalent, ob kreativ oder zupackend, ob mit Abitur oder mit Hauptschulabschluss, für alle gibt es passende Ausbildungsmöglichkeiten. Diese werden ebenso vorgestellt, wie auch duale Studienangebote.

In einer speziellen Ausbildungsplatzbörse werden bundesweit offene Ausbildungs- und Praktikantenplätze angeboten, ob in Rosenheim oder Kiel. Unternehmen und Mitglieder der Groß- und Außenhandelsverbände in Deutschland können hier laufend offene AZBUBI- und Praktikumsplätze kostenfrei platzieren und für Ihr Unternehmen als Ausbildungsbetrieb werden.

Die Kampagne GROSS HANDELN – GROSS RAUSKOMMEN läuft seit Februar 2014 und hat mittlerweile großen Zuspruch erfahren.

Auch die Bundesagentur für Arbeit lobt die Kampagne. „Wir begrüßen die Eigeninitiative der Groß- und Außenhandelsverbände“, sagt Raimund Becker, Vorstandsmitglied der Bundesagentur für Arbeit. „Denn wir brauchen das Engagement aller Akteure auf dem Arbeits- und Ausbildungsmarkt, um die Fachkräfte der Zukunft zu sichern. Die Verbände zeigen vorbildlich, dass wir gemeinsam mehr erreichen können.“

 
Ablaufschema/Prozesse berufliche Bildung

Der Inhalt an dieser Stelle steht nur den LGAD-Mitgliedern zur Verfügung.
Bitte loggen Sie sich ein um den Inhalt dieser Seite lesen zu können.

 
Akademie Handel - Näher am Möglichen

Akademie Handel - Näher am Möglichen

Die Akademie Handel ist ein Tochterunternehmen der drei bayerischen Handelsverbände LGAD, HBE und EWH und führt speziell für Unternehmer und Mitarbeiter im Großhandel, Einzelhandel und Vertriebs- und Dienstleistungsbereich Fort- und Weiterbildungen durch.

weiterlesen

 
 
 

 
 
BBZ

bbw – Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft

bbw und bfz sind Unternehmen der bbw-Gruppe, die seit mehr als vierzig Jahren Dienstleistungskonzepte für und mit der Wirtschaft entwickelt und zu den führenden Einrichtungen für berufliche Bildung und Qualifizierung gehört. Hier finden Sie auch Weiterbildungsangebote für Betriebsräte.

weiterlesen

 

Der Inhalt an dieser Stelle steht nur den LGAD-Mitgliedern zur Verfügung.
Bitte loggen Sie sich ein um den Inhalt dieser Seite lesen zu können.

 

Zur Steuerung bildungspolitischer Interessen und als Diskussionsplattform für aktuelle Themen der beruflichen Aus- und Weiterbildung planen wir zusammen mit den personalverantworlichen Mitgliedern Projekte und Themen durch unseren LGAD-Berufsbildungsausschuss. Dieser ist unser Forum für Kompetenz- und Erfahrungsaustausch.

Aufgaben

  • Behandlung praxisrelevanter Themenstellungen der betrieblichen Aus- und Weiterbildung
  • Weiterentwicklung der Berufsbilder im Groß- und Außenhandel
  • Ideen zu innovativen Themen („ThinkTank“)
  • Informationen zu aktuellen Zahlen und Entwicklungen auf dem Ausbildungsmarkt
  • Prozessoptimierung, Technologieeinsatz, Instrumente
  • Best Practice Beispiele und Tipps zur Umsetzung


Mitglieder sind Ausbildungsverantwortliche unsere Mitgliedsunternehmen sowie als Gäste weitere Vertreter der Agentur für Arbeit, der Berufsschule und unserer Weiterbildungseinrichtung Akademie Handel.

Die Liste der gewählten Ausschussmitglieder  finden Sie im "Mitgliederbereich".


Einladungen, Tagesordnung und Protokolle des Berufsbildungsausschusses sind hier ebenso hinterlegt.

Der Inhalt an dieser Stelle steht nur den LGAD-Mitgliedern zur Verfügung.
Bitte loggen Sie sich ein um den Inhalt dieser Seite lesen zu können.

 
BGA Nachwuchskampagne

Daten­schutz­ein­stellungen

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Dabei werden von den externen Komponenten auch Cookies gesetzt. Die Einwilligung zur Nutzung der Komponenten können Sie jederzeit widerrufen.
Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung