Landesverband Groß-­ und Außenhandel,
Vertrieb und Dienstleistungen Bayern e.V.

Landesverband Groß-­ und Außenhandel, Vertrieb und Dienstleistungen Bayern e.V.

Mitgliederbereich
 

30. November - Düsseldorf: Produktumwelt- und Produktsicherheitsrecht - Welche Verpflichtungen obliegen dem Großhandel

30.11.2017, Düsseldorf, Van der Valk Airporthotel

Zahlreiche Regelungen im Produktumwelt- und Produktsicherheitsrecht sind für den Großhändler mit Pflichten verbunden. Diese gelten abhängig davon, ob er als Vertreiber oder Importeur auftritt oder sogar als Hersteller gilt. Ver-stöße gegen diese Verpflichtungen führen oft zu Sanktionen, Schadensersatz und Reputationsschäden. Selbst Händler, die keine Produkte importieren oder Eigenmarken anbieten, müssen beim Vertrieb ihrer Produkte die erforderliche Sorgfalt walten lassen.

Die Veranstaltung beleuchtet, was das genau heißt bzw. welche Verpflichtungen aus den jeweiligen Gesetzen resultieren. Gleichzeitig werden den Teilnehmern Vorschläge für eine Risikominimierung aufgezeigt. Im Fokus stehen außerdem Fragen rund um die CE-Kennzeichnung, die nach zahlreichen Vorschriften wie z.B. der Bauproduktenverordnung, EMV- oder Niederspannungs-Richtlinie als Voraussetzung für das Inverkehrbringen von Produkten erforderlich ist. Thematisiert werden die Grundlagen der CE-Kennzeichnung und die mit ihr zusammenhängenden Verpflichtungen für Großhändler. Abschließend erhalten die Teilnehmer einen Überblick über die aktuelle Rechtsprechung zum Produktsicherheits-, Produkthaftungs- und Produktumweltrecht.

Referent ist Rechtsanwalt Dr. Jens Nusser, LL.M, Partner der Sozietät Kopp-Assenmacher & Nusser Rechtsanwälte PartGmbB, deren Schwerpunkt im Umwelt- und Planungsrecht sowie im Produktrecht liegt. Herr RA Dr. Nusser berät seine Mandanten in den Bereichen Bodenschutz-, Altlastenrecht sowie im produktbezogenem Umwelt- und Sicherheitsrecht.

Die Veranstaltung richtet sich in erster Linie an Unternehmensvertreter. Juristische Vorkenntnisse sind nicht Voraussetzung. Damit ausreichend Raum für Fragen und Diskussion bleibt, ist die Teilnehmerzahl auf 30 Personen begrenzt.

Bitte melden Sie sich bis zum 10. November 2017 mit beiliegendem Anmeldebogen an. Bei Rückfragen zur Veranstaltung stehen Ihnen beim BGA Michael Faber (Tel.: 030 590099-551) und Katja Hänel (Tel. 030 590099551) zur Verfügung.

Für die Veranstaltung wird ein Kostenbeitrag von 110,00 EUR erhoben.