Landesverband Groß-­ und Außenhandel,
Vertrieb und Dienstleistungen Bayern e.V.

Landesverband Groß-­ und Außenhandel, Vertrieb und Dienstleistungen Bayern e.V.

Mitgliederbereich
 

LGAD zum Thema Entgeltgleichheit - vbw lehnt Auskunftsanspruch bei Gehältern entschieden ab

27.02.2015

(München, 02.03.2015). Unser Dachverband, die vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. kritisiert die Pläne von Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig, nach denen Arbeitgeber verpflichtet werden sollen, Angestellten auf Anfrage mitzuteilen, ob deren Einstufung in einer vergleichbaren Gehaltsgruppe erfolgt ist.

„Das Ziel des Gesetzes, für mehr Lohngleichheit zu sorgen, lässt sich so nicht erreichen. Zudem ist Entgeltdiskriminierung bereits nach derzeitigem Recht verboten“, erklärt vbw Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt.

„Ein solcher Auskunftsanspruch würde Verteilungskonflikte in die Betriebe tragen. Dem steht das erfolgreiche deutsche Modell der überbetrieblichen Entgeltfindung durch Tarifverträge entgegen, das diskriminierungsfreie Entlohnung nach Qualifizierung und Leistung gewährleistet sowie Verteilungskonflikte und damit auch Unfrieden in den Betrieben gerade vermeiden will. Auch der zusätzliche bürokratische Aufwand dafür sowie für die geplante Erweiterung des Lageberichts wäre enorm. Die Unternehmen dürfen nicht mit noch weiteren bürokratischen Auflagen belastet werden“, so Brossardt.

Die vbw kritisiert außerdem, dass die neue Regelung auch für Betriebe mit weniger als 500 Beschäftigten gelten könnte. „Für kleine Unternehmen wäre die Regelung doppelt belastend: Zum einen aufgrund der zusätzlichen Bürokratie, zum anderen, weil es hier durch entsprechend weniger Personen in den Gehaltsgruppen auch datenschutzrechtlich problematisch wird“, erklärt Brossardt.

Er fordert dazu auf, bessere Rahmenbedingungen zu schaffen: „Die Politik sollte die eigentlichen Ursachen für Entgeltungleichheit angehen: Mehr und bessere Kinderbetreuung, mehr Ganztagesschulen und mehr Angebote für die bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie.“

Kontakt: Dirk Strittmatter, Tel. 089-551 78-203, E-Mail: dirk.strittmatter@ibw-bayern.de, www.vbw-bayern.de, www.ibw-bayern.de